Auf zu neuen Ufern – Tag 1 – Flug, The Palm und Souk Madinat

Hallo meine lieben Froschfreunde. Lange habt ihr darauf gewartet, aber endlich geht es wieder los. Es geht auf zu einer neuen großen Reise, mit vielen neuen Abenteuern in meiner großen, grünen Welt.

Heute ist es nun also so weit und meine neue Reise beginnt. Dieses Mal geht es in Richtung Osten in 3 Etappen über Dubai, Sri Lanka bis nach Thailand.

Es ging los mit meinem Aufbruch zum Flughafen, wie es so häufig der Fall ist. Dieses Mal ist der Flug etwas kürzer. Es geht mir Emirates nach Dubai in ca. 6,5 Stunden. Der Flug startet spät Abends und geht die Nacht hindurch. Die Landung erfolgte gegen 7 Uhr morgen am internationalen Flughafen von Dubai. Der Flug war angenehm kurz und obwohl ich 2 Sitze für mich hatte war an Schlaf nicht wirklich zu denken. Meine langen Froschbeine vertragen sich nicht mit diesen kurzen Menschensitzen in der Holzklasse. Die Landung erfolgte pünktlich, die Fahrt zum Terminal dauerte dafür um so länger, ebenso die Immigration.

Gegen 10 Uhr war ich endlich in meinem Hotel, natürlich…das Zimmer war noch nicht fertig. Es galt also die Zeit zu nutzen, um in den Tagesrythmus herein zu kommen. Also kurz umgezogen, Koffer abgegeben und los ging es in den Trubel der Großstadt, mehr müde als wach…

Auf ging es also zur Metro und was soll ich sagen, die kann verdammt voll sein, besonders wenn alle Leute hin oder weg von der Arbeit wollen. Gefühlt steigt auch niemand aus, alle fahren durch das gesamte Zentrum bis fast zum Ende. Da ist an Sitzen kaum zu denken. So eng wars nicht mehr seit meinem Kaulquappen Stadium im Heimatteich.

Es ging für mich zur aufgeschütteten Palmeninsel Jumeirah. Hier steht das Hotel „Atlantis“, welches bereits durch einige Mediensendungen gegeistert ist. Diese Insel wurde komplett aus dem Meeresboden gestampft. Sie wurde komplett aufgeschüttet und für teures Geld bebaut. Seit 2001 wird an dieser Insel gebaut und es gibt immer noch ein paar Restbaustellen.

Mich zog es mit der Monorail Bahn, auch Einschienenbahn genannt, zum äußersten Zipfel der Insel. Dort steht das Hotel und Erlebnisparadies Atlantis. Wie der Name bereits verrät ist dieses Hotel innen komplett mit Unterwasserformen verziert. Zudem bildet die Front ein riesiges Schloss nach. Aber seht selbst…

Dieses äußere Ende der Insel, welches sichelförmig um die Palme angelegt wurde, dient als Wellenbrecher und Schutzwall. Ein sehr schöner Spaziergang an der frischen Luft bei 23 Grad Außentemperatur kam mir gerade Recht. Etwas Frischluft für meine geschundenen Kiemen.

Nach der Besichtigung von Atlantis und der Insel The Palm, machte ich mich auf den Weg zurück zum Hotel. Endlich war der Check-in möglich und das Bett lud zu einem kleinen Nickerchen ein.

Nach diesem 2 stündigen Schönheitsschlaf, ging es am Abend mit dem Taxi noch einmal los. Taxifahren ist in Dubai erstaunlich günstig. Verglichen zur Schweiz und auch zu Deutschland fast schon ein Schnäppchen. Ich hatte Hunger, also ging es zu einem Souk. Vom Wort her ist dies ein traditionell arabischer Markt. Der Souk Madinat ist hingegen für Touristen angelegt worden, nichts desto trotz ist es ein wunderschöner und beeindruckender Markt. In kleinen, verwinkelten Gassen finden sich verschiedene Geschäfte und Restaurants. Die Atmosphäre ist herrlich und die Aussicht noch viel mehr.

Ein künstlich angelegter Kanal führt durch die Anlage. Dieser wird von kleinen Booten für die Hotelgäste befahren. Die ganze Anlage wirkt wie eine orientalische Stadt aus Tausend und einer Nacht.

Ich nahm eine wohlschmeckende Mahlzeit zu mir, genoss die Stimmung und das Spiel des Lichtes im Wasser und fuhr später wieder zurück in Hotel und zu meinem heiß ersehnten Bett.

Euer Rolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.