Archiv für den Tag: 5. Januar 2018

Tag 3 – Central Park, Bryant Park, Top of the Rocks

Am Tag 3 meiner grünen Reise zog es mich zunächst in den Central Park. Ein nettes Angebot für einen Fahrradverleih nahm ich dankend an und sauste damit durch den größten Park Manhattans. Auf der Suche nach der legendären Brücke aus „Kevin allein in New York“ passierte ich einige schöne Ecken. Die Kälte setzte mir jedoch auch ziemlich zu.

Nach einer Stärkung führte mich mein Trip zum Union Square, wo eine Candybar eine riesige Auswahl an Leckereien bereithielt.

Nun brachte mich die Metro zum Bryant Park, wo eine sehr schöne, große Eislauffläche aufgebaut war.

Den Abschluss des Tages brachte ein Highlight. Im wahrsten Sinne des Wortes ging es hoch hinaus. Eine abendliche Aussicht über die Millionenmetropole stand an. Nach einer gefühlten Ewigkeit des Wartens ging es endlich hinauf und die Aussicht war grandios…

Ciao und bis Morgen

Euer Rolf

Tag 2 – Brooklyn Bridge, World Trade Center, Nintendo World

Nach einer kurzen Nacht, die bereits um 6:30 Uhr endete, aufgrund des Jetlags, war der erste Tag endlich angebrochen. Draußen wehte ein eisiger Wind und nach einem sättigenden Frühstück zog es mich als erstes zur Brooklyn Bridge. Ich fuhr mit der Metro einige Stationen und kam schließlich am Rande von Brooklyn an, von wo aus ich über die Brücke zurück nach Manhatten laufen wollte. Der Wind peitschte mir bereits beim Besteigen der Brücke eisig entgegen, aber der Blick entlohnte für die Strapazen.

Nach dem Überqueren der Brücke ging es weiter in Richtung Süden zum Mahnmal des ehemaligen World Trade Centers. Hier sind nun als Mahnmal 2 große quadratische Löcher im Boden mit einer Wasserfall darin. Außen herum wurden und werden bis zu 7 neue Gebäude errichtet. Zusätzlich wurde eine Einkaufspassage errichtet.

Nun zog es mich zum berühmten Rockefeller Center, wo immer noch der berühmte Weihnachtsbaum stehen sollte.
Dieser Stand tatsächlich noch, allerdings war er nicht so riesig und imposant, wie bei „Kevin in New York“ dargestellt.

Ein kurzer Abstecher zu Macy’s durfte anschließende natürlich auch nicht fehlen.

Zum krönenden Abschluss des Tages zog es mich in die Nintendo World, wo Mario und seine Freunde mich zurück versetzten in meine jungen Kaulquappen Zeiten.

Bis morgen,

euer Rolf