Tag 18 – Elefantentrekking und Blumenfest

Ein fröhliches Moin Moin an alle Mitlesenden.

Heute bricht Tag 18 an und es geht für mich früh raus aus dem Bett, denn ich werde wieder für eine Tour abgeholt. Heute geht es für mich eine Stunde nach Nordwesten mit dem Kleinbus zum Elefantentrekking in ein Elefanten Rettungscenter. Nach einem kurzen Frühstück werde ich auch schon abgeholt und fahre mit 7 weiteren Teilnehmern eine Stunde in die Berge um Chiang Mai.

Hier angekommen werden wir begrüßt und dürfen uns direkt umziehen. Wir wechseln unsere Kleidung gegen sehr luftige Kleidung in rot. Das hat den Grund, dass Elefanten nur rot, grün und blau gut erkennen können. Nach einer kurzen Geschichte über den Park geht es quer über die Straße zu den Elefanten. Es handelt sich um 4 Tiere. Eine 35 Jahre alte Elefantin und 3 jüngere Tiere mit jeweils 4 Jahren. Wir bekommen Bananen ausgeteilt und können diese an die Elefanten verfüttern, hierbei bricht ein kleiner Krieg unter den Tieren aus, wer denn wohl mehr bekommt.

Nach diesem ersten Vorgeschmack geht es zusammen mit den Tieren auf Wanderschaft durch die bergige Landschaft. Es geht sehr gemächlich voran und die Tiere geben das Tempo vor. Ein Elefant frisst etwa 18 Stunden am Tag bis zu 10% seines Körpergewichts. Das hieß also es würde eine etwas längere und langsamere Tour, da die Tiere ständig am fressen waren. Es macht sehr viel Spaß mit den Elefanten unterwegs zu sein und man bekommt doch ein sehr mulmiges Gefühl, wenn die Dickhäuter nur Zentimeter an mir vorbei laufen.

Nach dem Laufen durch den Wald geht es hinab über eine Straße zu einem kleinen Fluss, hier werden einige der kleine Elefanten richtig abgeschrubbt und machen scheint es sehr zu gefallen.

Ein paar Meter weiter wartet dann das große Wasserloch. Hier fühlen sich die Dickhäuter richtig wohl. Jeder von uns kann sich eine Bürste und einen Eimer schnappen und beim Schrubben der Elefanten mithelfen. Eine willkommene Abkühlung. Die große Elefantin geht schnurstracks ins Tiefe Wasser und entspannt dort. Ab und ab wird mit dem Rüssel das Wasser durch die Gegend gespritzt und wir werden auch von den Elefanten zum Teil gewaschen.

An dieser Stelle verabschieden wir uns von den Tieren und gehen zurück zum Ausgangspunkt. Hier gibt es ein ausgiebiges thailändisches Mittagessen und anschließend geht es mit dem Bus wieder nach Chiang Mai.

Nach einer erholsamen Dusche gehe ich am Abend noch einmal in die Stadt, denn aktuell finde das Blumenfest statt und ich möchte mir das Spektakel einmal genauer ansehen. Nach einer längeren Wanderung durch die Altstadt finde ich endlich den Park, wo die Festivitäten stattfinden. Der Park ist wunderschön geschmückt mit allen Arten von tropischen Pflanzen und Blumen aller Art.

Ich genieße den Park eine Weile bevor ich mich langsam wieder auf den Weg zum Hotel mache. Nach einem kurzen Abendessen geht es dann ins Bett, denn morgen geht es schon wieder weiter auf eine schöne Insel im Süden von Thailand.

Euer Rolf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.