Tag 14 – Bangkok: Einkaufszentren und Nachtmarkt

Hallo Freunde,

heute habe ich einen ganzen Tag für mich in Bangkok eingeplant. Nach einiger Zeit des Entzuges von moderner Infrastruktur in Sri Lanka, zieht es mich als erstes in die großen Einkaufszentren von Bangkok. Zuerst besuche ich das Einkaufszentrum Terminal 21. Es ist aufgebaut wie ein Flughafen und jede Etage in eine andere internationale Stadt. Die Rolltreppen sind jeweils mit Arrival und Departure gekennzeichnet. Im Untergeschoss befand ich mich plötzlich in der Karibik. Leuchttürme und schöne bunte Geschäfte erinnerten mich tatsächlich an meine Zeit auf Aruba. Im Erdgeschoss war ich wieder fast zuhause. Mir wurden Rom und Paris gezeigt. In Japan war ich auch zwischenzeitlich. Weiter ging es mit London, Istanbul, San Francisco und Hollywood.

Ich stöberte mich etwas durch die Etagen und zog dann nach einiger Zeit weiter in das mir bereits bekannte und sehr geliebte Siam Center und Siam Paragon. Hier hatte ich von 2016 bereits tolle Erinnerungen. In diesem EKZ befindet sich ein großes thailändisches Kaufhaus. Hier gibt es sehr viel zu entdecken. Es gibt viele verrückte Stofftiere, seltsame Elektrogeräte und alles mögliche an kreativen Schnick Schnack. Im Untergeschoss befinden sich ein riesiger Foodcourt und zahlreiche Restaurants. Die Decke ist mit einer Art Mooswald verziert und mitten durch läuft ein kleiner Teich. Zur Zeit befindet sich im Siam Center auch eine kleine Harry Potter Welt. Es wird zwar ein bisschen viel Wind für ein paar hübsch dekorierte Hexenhäuschen gemacht, aber trotzdem ist das ganze nett anzuschauen. Bei Olivanders Zauberstab Verkauf, führt ein thailändischer Zaubergehilfe eine kleine Show auf.

Nach ausgiebigen durchstöbern der Malls zieht es mich in den Hotelpool. Vom Pool aus habe ich eine herrliche Aussicht auf Bangkok und das Wasser kühlt meinen warmen Froschkörper ab.

Am Abend fahre ich noch auf den Nachtmarkt „Asiatique“. Der Markt ist zwar sehr touristisch, aber trotzdem sehr schön. Er liegt direkt am Fluss Chao Praya. Leider riecht der Fluß nicht sonderlich angenehm. Ich schaue mir in Ruhe die ganzen Stände an. Es gibt überwiegend Stände mit Souvenirs, Seife, Kleidung und Schmuck. Ich esse vor Ort noch einen Happen und freue mich dann auf mein Bett.

Bis morgen,

euer Rolf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.